Akademie

Die Evangelische Akademie bringt gesellschaftliche Debatten mit unterschiedlichen christlichen und nicht-christlichen Positionen aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Kirche ins Gespräch.

Sie bietet den Ort, die Zeit und die Gelegenheit für Diskurse über Themen, Fragen und Problemlagen der Gesellschaft und des Glaubens und setzt Impulse auch im kulturellen Bereich. Sie versteht sich als Scharnier zwischen Kirche und Gesellschaft – offen und kritisch – und setzt dabei auf echte Begegnung.

Die Evangelische Akademie Meißen hat ihren Sitz im St. Afra-Klosterhof in Meißen, dem Tagungshaus der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, und geht mit ihren Veranstaltungen zugleich hin zu den Menschen und Debatten in Sachsen.

Die Evangelische Akademie Meißen ist eine von derzeit 17 Evangelischen Akademien in Deutschland und gehört zu ihrem Netzwerk. Sie sind bundesweit einer der größten Akteure der Zivilgesellschaft und haben sich in ihrer 60-jährigen Geschichte das Vertrauen vieler Entscheider in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und von NGOs erworben.

Die Arbeit in den vier Studienbereichen Religion, Politik, Kultur und Jugend wird von einer Studienleiterin bzw. einem Studienleiter verantwortet und im Team der Akademie interdisziplinär beraten. Vorschläge, Wünsche und Anregungen nehmen die Studienleiterinnen und Studienleiter gern entgegen.

Das Kuratorium der Evangelischen Akademie berät die Studienleiterinnen und Studienleiter und beschließt das Programm. Es besteht aus 11 Persönlichkeiten aus der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens.

Die Gründung der Evangelischen Akademie in Meißen 1949 war eine Reaktion auf die Katastrophe des Nationalsozialismus – bis heute setzt sie sich für Demokratie, Menschenrechte und christliche Werte in der Gesellschaft ein. Mehr über ihre Geschichte hier.